Sie sind hier

Unfall

Die Unfälle vom Wochenende

Nicht nur die Polizei sondern auch die Feuerwehr waren dieses Wochenende in der Region wieder im Einsatz.

Symbolbild: Pixabay

Fussgänger von Auto erfasst
Am Samstagmorgen ereignete sich auf der Solothurnstrasse in Biel ein Verkehrsunfall. Dabei ist ein Fussgänger auf dem Fussgängerstreifen Höhe Liegenschaft Nummer 1 von einem Personenwagen erfasst worden. Dieser zog sich Verletzungen zu und musste mit der Bieler Ambulanz ins Spital gefahren werden.

Kuh fiel ins Güllenloch
Am Samstagmorgen ist die Regio Feuerwehr Aarberg zur Rettung einer Kuh nach Bargen gerufen worden: Das Tier fiel in ein Güllenloch. Die Einsatzkräfte vermochten das Tier mittels Kran unverletzt und wohlbehalten wieder an die Oberfläche zu hieven. Warum die Kuh in das Güllenloch fiel, ist noch nicht bekannt.

Auto landet auf dem Dach
Am Samstagabend verlor ein Automobilist auf dem Mont Crosin die Herrschaft über sein Fahrzeug. Dabei kam das Fahrzeug von der Strasse ab, geriet über eine Böschung und kam schliesslich auf dem Dach liegend und mit Totalschaden zum Stillstand. Eine Person wurde verletzt und musste mit der Ambulanz in das Spital nach St.Imier gefahren werden. Das Auto wurde mit einem Kran geborgen. Die Strasse war für längere Zeit gesperrt.

Kabelbrand: Feuerwehr rückt aus
Bieler Berusfeuerwehr ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag an die Schwanengasse gerufen worden. In einer Firma der Liegenschaft Nummer 52 ist ein Brand an einer Kabelverbindung ausgebrochen.

Decke fällt zu Boden
Am Sonntagnachmittag ist die Feuerwehr an den Chemin de la Récille gerufen worden. Wegen dem heftigen Sturmwetter hat sich die Wohndecke in der Liegenshaft Nummer 2 gelöst, und Teile davon sind auf den Boden gefallen. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Hund verletzt nach Auffahrkollision
Am Sonntagabend ereignete sich zwischen Mon Tramelan und dem Mont Crosin eine Auffahrkollision. Dabei wurde ein Hund verletzt, wobei ein Tierarzt angefordert werden musste. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Texte: Arthur Sieber

 

Nachrichten zu Seeland »