Sie sind hier

Abo

Volleyball

Aarbergs Juniorinnen holen sich den Schweizer Meistertitel

Am Wochenende haben in Genf die nationalen Meisterschaften in der Kategorie U13 stattgefunden. Bei den Mädchen überzeugte das Team von Volero Aarberg. In sechs Spielen gaben die Seeländerinnen nur einen Satz ab und gewannen den Titel.

Symbolbild: Pixabay

Die Schweizer Meisterschaft in Genf begann für das U13-Juniorinnenteam von Volero Aarberg mit einem Kaltstart. Gegen SM’Aesch Pfeffingen ging gleich der erste Satz verloren. Die Spielerinnen von Coach Ilena Citro und Assistent Leroy Friedrich kämpften sich aber zurück und wendeten die Partie zum 2:1. Danach sollten keine weiteren Satzverluste folgen. Die Aarbergerinnen bezwangen die Teams aus Porrentruy, Steinhausen Stein mit 2:0 und auch im Halbfinal, in dem sie nochmals auf SM’Aesch Pfeffingen trafen, gaben sich die Seeländerinnen keine Blösse.

Umkämpftes Finalduell
Im Final kam es zum Duell mit Cheseaux. Die Waadtländerinnen starteten druckvoll, schnell sahen sich die Aarbergerinnen mit 2:7 im Rückstand. Mit starken Services und guter Verteidigungsarbeit machten die Aarbergerinnen in der Folge Punkt um Punkt gut und glichen zum 12:12 aus. Bis zum Satzende wechselte die Führung mehrmals die Seiten. Gegen Ende des Satzes setzten sich die Waadtländerinnen scheinbar entscheidend ab: 24:20 lagen sie in Führung. Dank sechs Punkten in Serie entschied Volero Aarberg den Satz in extremis noch zu seinen Gunsten.

Auch im zweiten Satz war das Niveau extrem hoch. Dieses Mal gingen die Aarbergerinnen mit 23:18 in Führung und Cheseaux kam nochmals bis zu einem Punkt heran. Die Seeländerinnen liessen sich den Sieg jedoch nicht mehr nehmen, gewannen den Umgang mit 25:22 und feierten danach ausgelassen den Gewinn des Schweizer Meistertitels.

Espoirs auf dem siebten Rang
Weniger gut lief es den Jungen Voleros, die sich mit dem elften Schlussrang zufriedengeben mussten.

In derselben Kategorie erreichten die Volley Espoirs Biel nach einem umkämpften 2:1-Sieg gegen Volley Seetal den siebten Platz. Ein schöner Erfolg, da das Team ohne Spieler mit des ältesten Jahrgangs 2007 angetreten war. mt/leh

Nachrichten zu Aktuell »