Sie sind hier

EHC Biel

Bieler verlieren in Fribourg

Der EHC Biel hat in Fribourg mit 2:3 verloren. Nächster Gegner ist am Freitag Langnau.

Der EHC Biel im Einsatz.

Vor dem Spiel:

 

Nach dem Spiel:

 

Mehr zum Spiel im BT vom Montag und im E-Paper.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Biel 3:2 (2:1, 1:1, 0:0)
BCF-Arena. – 6169 Zuschauer. – SR Stricker/Salonen, Obwegeser/Kovacs.
Tore: 11. Bertrand (Chavaillaz) 1:0. 18. (17:15) Künzle (Neuenschwander) 1:1. 18. (17:49) Marchon (Bertrand, Slater) 2:1. 22. Bykow (Mottet, Rossi) 3:1. 24. Künzle 3:2.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 6mal 2 Minuten plus 1mal 10 Minuten (Riat) gegen Biel.
Fribourg-Gottéron: Berra; Schneeberger, Schilt; Holös, Chavaillaz; Marco Forrer, Stalder; Weisskopf; Bertrand, Slater, Marchon; Sprunger, Flavio Schmutz; Miller; Rossi, Bykow, Mottet; Vauclair, Meunier, Lhotak; Walser.
Biel: Hiller; Fey, Salmela; Kreis, Maurer; Moser, Forster; Sataric; Riat, Pouliot, Rajala; Brunner, Neuenschwander, Künzle; Hügli, Fuchs, Kärki; Pedretti, Tschantré, Lüthi; Julian Schmutz.
Bemerkungen: Fribourg ohne Abplanalp, Furrer (beide verletzt) und Micflikier (überzählig). Biel ohne Paupe, Diem (beide verletzt), Earl (krank) und Petschenig (überzählig). 47. Pfostenschuss Riat.
 

Kommentare

MonsieurPompidou

Uiuiui... noch 3 Punkte bis unter den Strich! Jetzt wirds aber verdammt knapp!!!


Biennensis

Von treuen Abo-Zahlern und Sponsoren: Die miesen Leistungen kommen dem EHCB noch teuer zu stehen!


Cogitare

es ist wirklich Zeit einigen wenn nicht allen Spielern die Eier zu schleifen, auf den Hals zu stehen und die Peitsche knallen zu lassen. Und wer nicht spurt, der spielt nicht mehr. Vielleicht besser einige ausgeliehene Spieler zurück zu holen und "satte" Spieler bänklen zu lassen oder in die NLB abschieben. Aktuell ist jeder ausgegebene Franken um ein Spiel zu besuchen definitiv einer zu viel. Schade, dass die Herren nicht nach Leistung bezahlt werden. Mit diesen bisher gezeigten Leistungen seit Anfang Jahr müssten wohl einige den Gürtel sehr eng schnallen.


oschti

Tja, ich kann mich nur wiederholen: für’s Kuscheln und Liebhaben (inkl. überforderter, ratloser, aber ach ja so menschenfreundlicher, spielerverstehender Oberkuschler hinter der Bande) und dafür fette Kohle einstreichen hat noch selten zu Kampfgeist und Moral geführt. Einfach nur sackschwach und peinlich, wie auf dem Eis mit hängenden Köpfen und Tränenaugen rumgeschlichen wird. Wie wär’s, wenn man mal versucht zu arbeiten?! Inzwischen wünsche ich mir nur noch das Saisonende, damit dieses Trauerspiel ein Ende hat, denn an einen Turnaround glaube ich inzwischen nicht mehr...


jost.rindlisbacher

Da braucht es keinen Kommentar mehr .......Ich habe aber Freude an den Langnauer. Kleines Budegt. Und Leidenschaft pur. sobald es amtlich ist und Langnau die Playoff geschafft hat,dann steht das Emmental Kopf .bravo weiter so .Und der EHC Biel ......??????


Quorum

Der "Blick" bringt es auf den Punkt; Wer so wenig arbeitet wie Biel, kann keine Punkte gewinnen. Die Schönwetterspieler holen sich halt keine blauen Flecken, sieht in der Badi nicht so gut aus........


Cogitare

Dem EHCB, resp. seinen Spieler ist es wohl in den Kopf gestiegen, dass man zu Beginn der Saison weit vorne war. Jetzt fragt man sich, hat diese Mannschaft überhaupt Charakter und wenn ja, was für einen? Der EHCB ist drauf und dran die ganze Saison in die "Scheisse" zu spielen/fahren. Sollte der EHCB wirklich in die Playouts fallen, dann kann der EHCB von Glück sprechen, dass es keine Best-off Serien in den Playouts mehr gibt. Eine bodenlose Frechheit finde ich, wie sich die Mannschaft seit Beginn des neuen Jahres präsentiert. Wo sind den jetzt die sog. Persönlichkeiten, welche der Mannschaft wieder Leben einhauchen?


Biennensis

Ein weiteres Nullpunktewochenende für den EHCB und bereits schon wieder die dritte Niederlage en suite!


MonsieurPompidou

Trotz Künzle's 2 Weltklassetoren, kämpfte Biel heute Abend über weite Teile des Spiels wieder einmal ohne Power und Durchschlagskraft, was das klare Torschussverhältnis zugunsten Gotteron's auch klar ausdrückt! Zur Plaume mutierte heute Abend für einmal nicht das Poulet (Pouilot), sondern Riat, der wenige Minuten vor Schluss eine doofe und unnötige Strafe, und somit Biel den Wind aus den Segeln nahm, und es so dem EHCB verunmöglichte, mit einem 6ten Feldspieler den Ausgleich zu erzwingen! Mit diesem Trend wird es für den EHC Biel-Bienne langsam prekär, in den verbleibenden 6 Spielen sicher auf einem Playoffplatz zu bleiben!


Nachrichten zu Aktuell »